SullyVan – MobileDogs

HundePhysioTherapie

HundePhysioTherapie

Schmerzfreiheit und Freude an der Bewegung sind für mich die obersten Ziel in der Hunde-Physiotherapie. Um sie zu erreichen gibt es buntes Kaleidoskop an passiven, aktiven und apparativen Behandlungsformen.

Zielgruppen

Hunde-Physiotherapie kommt nicht nur in der postoperativen Behandlung zum Tragen – sondern kann auch präventiv eingesetzt werden und ist damit für jeden Hund – egal welchen Alters und Rasse – geeignet. 

Ablauf

Als mobiler Service komme ich zu dir nach Hause. In gewohnter Umgebung kann sich dein Hund bei der physiotherapeutischen Behandlung besser entspannen…

Herzlich Willkommen

Danke, dass du dich für das Thema „Physiotherapie für Hunde“ interessierst und dabei den Weg auf meine Seite gefunden hast. 

Mit der Hunde-Physiotherapie steht uns ein umfassender „Koffer mit Handwerkszeug“ zur Verfügung um unseren geliebten Vierbeinern ein Stück Lebensqualität und Bewegungsfreude (wieder) zu geben. 

Egal ob präventiv – bei einem vorsorglichen „Rundum-Check-Up“ bzw. beim Muskel-Aufbau-Training – oder postoperativ mit Reha-Maßnahmen: der Hund steht im Mittelpunkt. 

Die Hunde-Physiotherapie ist eine Herzensangelegenheit für mich – da sie mir Möglichkeiten eröffnet Hunden zu Schmerzfreiheit und zur Lust an der unbeschwerten, natürlichen Bewegung zu verhelfen… 

In guten Händen…

Hat dein Hund Anlaufschwierigkeiten und läuft unrund?
Hinkt er ständig beim Spaziergang?
Möchte er nicht mehr ins Auto springen?
Setzt sich bei der täglichen Gassi-Runde hin und möchte nicht mehr weiter?
Schleift er eventuell sogar mit den Pfoten?

Dann bin ich hier um zu Helfen!

Wie ich helfen kann: 

Bei einem Erst-Termin – mit ausführlichem Anamnese-Gespräch und der ganzheitlichen Betrachtung deines Hundes – schaffen wir uns einen Überblick über eventuelle „Baustellen“ im Bewegungsapparat deines Hundes. Sollten Behandlungen notwendig sein, besprechen wir gemeinsam das weitere Vorgehen… 

„Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst du das Unmögliche“
– Franz von Assisi

 

Über Vanessa

geprüfte Hundephysiotherapeutin

Mein Name ist Vanessa und ich bin 1989 im niederbayerischen Straubing geboren.
Im Oktober 2014 zog mein erster Hund Madox – ein 10-jähriger Neufundländer-Rüde aus dem Tierschutz – bei uns ein. Madox war für mich der ideale „erste Hund“ – er zeigte mir was es heißt, einen Partner auf vier Pfoten an seiner Seite zu haben. Leider war die gemeinsame Zeit zu kurz. Im Juli 2017 mussten wir ihn über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.
Mein Herz für Hunde zog mich schon einen Monat später ins Tierheim wo ich fortan jedes Wochenende zum Gassi gehen war. So kam es, wie es kommen musste und im Februar 2018 kam Sully mit 8 Monaten unverhofft zuerst ins Tierheim und dann in unser Leben. Damit kam dann der Ball ins rollen und ich entschied mich für die Ausbildung zur Hundetrainerin durch Christian Huber bei der „Dogs Life Academy“.
Und weil ich auch gerne „am Hund“ arbeiten wollte, absolvierte ich parallel die Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin an der „Döpfer Akademie“ in Regensburg. Diese konnte ich im März 2022 erfolgreich beenden.
Im Juli 2022 zog dann unser zweiter Hund Nura im Alter von 10 Wochen ein und machte damit unsere „Familie“ komplett.
Seit September 2022 kann ich nun auch mein Zertifikat der „Dogs Life Academy“ stolz in Händen halten und als Teil des Trainer-Teams der „Hundeschule Bayerischer Wald“ Haltern in Gruppenstunden oder Hausbesuchen beim Training unterstützen.
Und weil Leben Bewegung bedeutet und nichts still steht, ist auch meine Reise damit noch lange nicht abgeschlossen – Fortbildungen sind für mich ein wichtiger Baustein um für euch und eure Vierbeiner immer auf einem aktuellen Wissensstand zu sein.

Zertifikat Hundephysiotherapeutin

Zertifikat Hundetrainerin

28.01.2021

12.02.2021

17.02.2021

19.02.2021

29.03.2021

10.10.2021

15.02.2022

18.02.2022

22.02.2022

18.03.2022

23.04.2022

26.04.2022

24.05.2022

Effekte einer physiotherapeutischen Behandlung

Entspannend

Leidet dein Hund an verspannter Muskulatur wird diese gelockert. 

Aktivierend

Schlaffe Muskulatur – aufgrund von Schonhaltungen, Lähmungen oder Alterserscheinungen – wird aktiviert. 

Schmerzbefreiend

Nach Lokalisation des Schmerz kann gezielt dagegen vorgegangen werden. 

Anregend

Bei neurologische Ausfallerscheinungen ist die Stimulation der Nerven unbedingt notwendig. 

Wärmend

Wärme wirkt durchblutungsfördernd und damit entspannend und schmerzlindernd. 

Kühlend

Bei bestimmten Indikatoren ist die Anwendung von kühlenden Behandlungen angebracht. 

Nimm Kontakt auf… 

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.

- Christian Morgenstern

Das Logo und der Name

– die Gedanken dahinter:

Der Name
war eigentlich schnell gefunden… Mein Hund Sully begleitet mich seit Anbeginn meiner „hündischen“ Entwicklung. Er ist mein „Lehrmeister“ und begleitet mich in meiner persönlichen Entwicklung. Aber natürlich behandelt nicht Sully eure Hunde sondern ich: Vanessa. So war der Name „SullyVan“ geboren.

Das Logo
gründet sich in der „Blume des Lebens“ – ein Symbol der Harmonie, der Schöpfung und des Lichts. Darauf ein Hund (der nicht nur zufällig Sully ähnlich sieht) der Bewegung schmerzfrei und ausgelassen erleben kann.

„Leben ist Bewegung“.

 

 

Häufig gestellte Fragen…

Darf mein Welpe Treppen steigen ?

Die Dosis macht es aus 😉 Es ist für einen jungen Welpen sehr wichtig Treppen zu steigen um das Bewegungsmuster kennen zu lernen und sich die Koordination und Konzentration für das Bewältigen der Treppen an zu eignen – und ja: das gilt für rauf genauso wie für runter. Also Halter sollte man jedoch darauf achten, dass die Häufigkeit in einem gesunden Ausmaß bleibt – „zu viel des Guten“ könnte den wachsenden Bewegungsapparat auch zu sehr beanspruchen. Und der Hund sollte die Treppen auch nicht „überfliegt“: Zum einen ist die Verletzungsgefahr natürlich wesentlich größer und zum anderen bleibt so das konzentrierte Gehen auch auf der Strecke. Also im Zweifel: Leine dran und das Hindernis ruhig und gemeinsam bewältigen (was neben den physiologischen Aspekten dann natürlich auch der Hund-Mensch-Beziehung zu Gute kommt). 

Mein Alter Hund muss geschont werden - oder ?

„Wer rastet der rostet“ – hier steckt viel wahres drinnen… seinen alten Hund nicht mehr zu bewegen oder zu beschäftigen ist eher schadend als förderlich. Natürlich muss die ein oder andere Beschäftigung an die Möglichkeiten eures alten Hundes angepasst bzw. umgestellt werden – hier kann ich euch gerne beraten… 

Wann macht ein Check-Up Sinn ?

Die Gründe für einen Check-Up sind so individuell wie du und dein Hund: Du überlegst mit deinem Hund Sport zu machen? Dir sind Veränderungen im Verhalten aufgefallen (auffälliges Strecken, Vermeiden von Berührungen, Bewegungs-„Unlust“ bei euren täglichen Spaziergängen)? Dein Hund wird alt und du möchtest seinen Bewegungsapparat prüfen lassen? Du möchtest zukünftige Bewegungseinschränkungen frühzeitig vorbeugen und bereits deinen Welpen überprüfen lassen? Dann melde dich bei mir 🙂

Sind die Krallen meines Hundes zu lang ?

Zu lange Krallen beeinflussen die natürliche, gesunde Haltung der Pfote. Wenn die Krallen eures Hundes im Stand den Boden berühren, ihr auf glatten Boden jeden Schritt „klackernd“ hört und die Krallen beim Halten der Pfote den Ballen weit überragen – dann sind sie zu lang. Gerne kürze ich im Rahmen eines Physio-Termins auch die Krallen eurer Hunde. 

Ein Hund hat doch vier Beine - oder ?

Nein, unsere Hunde haben genauso Arme wie wir 😉 Die Vordergliedmaßen sind anatomisch genauso aufgebaut wie bei uns: Schulter, Ellbogengelenk, Handgelenk, fünf Finger… Allerdings sind unsere Hunde sogenannte „Zehengänger“ während wir Menschen „Sohlengänger“ sind.